Ergebnisliste von DM im Wurf-Fünfkampf ist eine arge Zumutung

(Zella-Mehlis/Amstetten/Krefeld, 29. August 2016) Eine Art meisterlicher Parallel-Slalom fand am vergangenen Wochenende statt. Wenngleich an geografisch sehr weit auseinander liegenden Schauplätzen im vereinigten, „barrierefreien“ Europa: die Deutschen Senioren-Meisterschaften im Wurf-Fünfkampf in Zella-Mehlis (Thüringen) und die „Austrian Masters Open“ in Amstetten im Südwesten von Niederösterreich nahe Linz. Erstere ausschließlich, die unserer Nachbarn mit großer deutscher Beteiligung. Über beide Veranstaltungen, die wir schon via Vorschau ausführlich beleuchtet haben, werden wir später in unserem Schaufenster „Ergebnisse“ noch umfangreich berichten. Außer dem verschiedenartigen Anlass gibt es noch einen weiteren gravierenden Unterschied: die Ergebnisübermittlung. Hier zu Lande pfui, bei den „Ösis“ hui. Und beide kommen vom gleichen Softwareanbieter namens Seltec – aus Österreich. Anwenden muss man sie halt können.  Ein Programm ist immer nur so gut wie das schwächste Glied in der Kette: der Betreiber.
Die Verantwortlichen aus Thüringen verstehen in dieser Beziehung ihr Handwerk nicht, da waren elendige Pfuscher am Werk. Diese Online-Ergebnisliste ist eine arge Zumutung, mit ihrem heillosen Durcheinander nach dem Zufallsprinzip streng genommen sogar eine bodenlose Frechheit. Leid können einem ausnahmslos alle tun, die danach arbeiten müssen oder nur darin stöbern wollen. Eben auch die vielen Freunde der Statistik. Obendrein ist sie zum Teil falsch. Hermann Albrecht (siehe gestrigen Beitrag) hat sich nach seinen drei ungültigen Versuchen im Hammerwurf abgemeldet, das Kugelstoßen also nicht mehr bestritten. Er soll da indes ebenfalls drei Ungültige fabriziert haben, obwohl er schon auf der Heimfahrt war...
Dass es bis auf den leicht verunglückten Einstieg (oder war es es eine Hommage an einen 96-Jährigen?) auch anders geht beweisen bei viel größerem Umfang von allen Disziplinen mit Lauf, Sprung und Wurf mit einer chronologischen Auflistung die Organisatoren in der Alpenrepublik.
Bleibt noch zum wiederholten Male zu erwähnen, dass dieses Wirrwarr in unserem von anderen gelobten Schlaraffen(deutsch)land allzu oft System hat. Und wir werden immer wieder den Finger in diese Wunde legen, bis es auch der letzte Hinterwäldler kapiert und eine Änderung herbeifgeführt hat. Nur gut, dass ich an meinem berechtigten Unmut öffentliche Luft lassen kann. Und wer wird dazu wieder schweigen? Richtig, der gewählte Senioren(miss)versteher aus Jülich im Rheinland! Der nahm von dieser DM bisher sowieso keine Notiz, berichtet lieber über einen neuen Citylauf in Bergheim.