Verharmlosungs- und Verlinkungsseite von Hermes nicht mehr im Netz

  • Drucken

(Jülich/Krefeld, 02. Oktober 2016) Senioren(miss)versteher Alfred „Alf“ Hermes (im Bild) aus Jülich im Rheinland surft auf der Welle der World Masters Athletics (WMA). Der 70-Jährige schaltete seine Verharmlosungs- und Verlinkungsseite grußlos vom Netz ab. Beim Aufruf seiner Web-Adresse erschien bis zur Online-Stellung dieses Beitrages um 13.30 Uhr der Hinweis, dass die Seite nicht gefunden wurde. Ob das ein großer Verlust ist, mag jede/r für sich selber entscheiden. Wer indes heute schon lesen will, was Hermes morgen als die deutsche Filiale verlinkt, dem sei masterstrack.com von Ken Stone aus den USA anempfohlen. So muss der geneigte Betrachter auf fast nichts verzichten. Vorausgesetzt, er ist der englischen Sprache einigermaßen kundig. Aber im Bedarfs- und Zweifelsfalle gibt es kostenfrei recht passable Übersetzungsprogramme im Internet.