Tag der Deutschen Einheit auch ein Festtag für Leichtathleten

  • Drucken

(Krefeld und die Republik, 03. Oktober 2016) Nicht irgendein Tag, auch nicht irgendein in Routine erstickter und als solcher kaum noch wahr genommener Feiertag (außer das arbeitsfrei ist und Aldi geschlossen hat), vielmehr begehen wir heute den „Tag der Deutschen Einheit“ und die bereits 26. Wiederkehr der Vereinigung von Ost und West. Das sollte jedem schon den einen oder anderen Gedanken daran wert sein. Und so ganz nebenbei betrachtet: Was wären wir (Senioren-)Leichtathleten aus den so genannten alten Bundesländern ohne die fünf neuen? Erfurt in Thüringen, die Hochburg von Deutschen Meisterschaften der „ewigen Talente“ mit gefühlten 52 Titelkämpfen unter freiem Himmel und dem Hallendach, hätten wir nie gesehen. Vermutlich wäre sogar manche Meisterschaft mangels anderer Bewerber ausgefallen.
Der heutige ganz bestimmte Feiertag hat sich auch längst als höchst willkommenes Datum für Leichtathletik-Veranstaltungen landauf, landab etabliert. Allein auf der einschlägigen Datenbank ladv.de sind 18 Meetings aller Art ausgewiesen. Exemplarisch greifen wir den im Vorfeld hervorragend organisierten
Werfertag des VfL Gladbeck heraus: Zeitplan nach Meldeschluss aufgrund der Gegebenheiten erstellt, Teilnehmerliste nach Disziplinen und Klassen im Netz verfügbar sowie einen Live-Ergebnisdienst, den es zumindest bei der Ü-35-Generation meist nicht einmal bei der DM gibt. Chapeau! Nun müssen nur noch das Wetter und die „Orga“ an den Orten der Handlungen für Kugel, Diskus, Speer mitspielen.