Gerhard Zachrau erklomm im dritten Anlauf den "Viertausender"

  • Drucken

(Mutterstadt/Krefeld, 28. Februar 2017) Bei derartiger Beharrlichkeit zeigte auch Wettergott Petrus mit Sonnenschein und angenehmen Temperaturen sein strahlendes Gesicht. RKS Phoenix Mutterstadt veranstaltete im Wochentakt an Karnevalssamstag bereits den dritten diesjährigen Werfertag. Das, was die unermüdlichen Pfälzer zelebrieren, dürfte auf diesem und im Sektor der fünf Wurf-Disziplinen hier zu Lande einzigartig sein. Es ist zudem der schlagende Beweis dafür, dass ein Wettkampf immer noch das beste Training darstellt. Die eine oder andere Leistung machte es deutlich. Allen voran beim „doppelten“ Gerhard Zachrau (*1949) als Veranstaltungsleiter und Aktiver. Der 66-Jährige erklomm in einer Art Steigerungslauf im dritten Versuch über zuvor 3.806 und 3.910 Punkte mit 4.033 Zählern den begehrten Viertausender im Wurf-Fünfkampf der M65. Gewissermaßen die Eintrittskarte zur erweiterten internationalen Spitzenklasse. Seine besten Einzelleistungen erzielte er ausnahmslos mit Rotation: Hammer 43,08m, Diskus 44,79m, zugleich ein Klasseergebnis, und Gewichtwurf 16,05m. Recht ordentlich auch mit ziemlich ausgewogenen Soloresultaten die 3.310 Punkte vom im fünften und letzten Jahr der M50 angehörenden Wolfgang Baum (*1963) von der LG Wittlich-Bernkastel.