Best Masters 2018: EMA hält Sprinter für nicht auszeichnungswürdig!

Glosse

Neben der Spur

(Lausanne/Krefeld, 17. Januar 2019)
Gemeinhin wird bei Ehrungen und Wahlen aller Art mit mehr oder weniger wichtigen Preisen als dramaturgischer Höhepunkt von den Präsentatoren einem womöglich goldfarbener Umschlag eine Karte entnommen und verkündet: Der/die Gewinner/in ist… Zäumen wird aus gegebenem Anlass das Pferd ausnahmsweise einmal von hinten auf: Der Verlierer ist – der europäische Senioren-Dachverband European Masters Athletics (EMA)! Er betrachtete gestern in einer Meldung auf seiner Netzseite die Kategorien-Lotterie seiner Kollektion zu den gaaanz vielen „Best Masters of he Year 2018“ für beendet.
Nicht, dass wir diesem Auszeichnungs-Tsunami nach dem Gießkannenprinzip das Wort reden (das Gegenteil ist der Fall), muss gerade deshalb überraschen, dass entgegen der Statuten des übergeordneten Weltverbandes World Masters Athletics (WMA) die Disziplin Sprint ausgespart und wegrationalisiert worden ist. Ausgerechnet der Königswettbewerb, die jeweilige Krönung der Olympischen Sommerspiele. Wer soll hier für was in Sippenhaftung genommen werden? Doch wohl nicht, weil in einem olympischen 100-m-Finale der Männer sieben der acht Finalisten (außer Usain Bolt) schon wegen Dopings gesperrt waren?

Bei der WMA ist der Sprint weiterhin vertreten

Welch eine glückliche Fügung des Zufalls, dass just gestern die WMA (siehe Link) ihre Kandidaten 2018 für die „Best Masters Awards“ benannte. Die veröffentlichten acht Kategorien und deren Protagonisten, exakt in dieser Reihenfolge: Overall (der/die Beste aller Besten), Sprint, Mittelstrecke, Langstrecke, Stoß/Wurf, Sprung, Mehrkämpfe, Gehen. Also keine Viertelmeiler-Staffeln, die von der EMA zu unguter Letzt anstelle des Sprints bedacht worden sind.

Eine Realsatire a la Kurt Kaschke

Für diese Realsatire nach europäischem Strickmuster verleiht LAMPIS den Mann im Mond (auch bekannt als Schlafmütze) in Gold mit Brillanten an den „Reise- und Sonnenkönig“ Kurt Kaschke (im Bild), der sich Präsident nennen und das zweithöchste Ehrenamt der Senioren-Leichtathletik beschädigen darf. Letzteres im Übrigen ungestraft zum wiederholten Male.
Applaus, Klatsch- und Narrhallamarsch, Mariechen, tanz‘, Helau und Alaaf! Bald ist ja wieder Karneval mit den sechs tollen Tagen von Altweiber bis Veilchendienstag. Die Narrenkappe anstatt der Zipfelmütze kann sich K.K. allerdings schon jetzt aufsetzen.