Bei RKS Phoenix geht es zu wie bei Max und Moritz von Wilhelm Busch

  • Drucken

(Mutterstadt/Krefeld, 23. Februar 2017) Dieses war der zweite Streich und der dritte folgt sogleich... Bei RKS Phoenix Mutterstadt geht es zu wie bei Max und Moritz, diesen beiden, vom humoristischen Dichter und Zeichner Wilhelm Busch. Die Freiluftsaison hat „offiziell“ noch nicht ihre Stadiontore geöffnet, richteten die „Phönixe“ in kurzer Abfolge bereits ihren zweiten Werfertag aus. Es war allerdings eine elitär-familiäre Veranstaltung im sehr überschaubaren Kreis von insgesamt 14 Teilnehmern/innen in vier Klassen, darunter acht Senioren/innen. Was man allerdings immer erst hinterher weiß und den organisatorischen Aufwand mit fünf Offiziellen nur von der Dauer minimiert.
Für die national gesehen beste Leistung bei den fortgeschrittenen Semestern sorgte Bettina Schardt (*1972) von der TG Mannheim. Als Aufrückerin in die W45 erzielte die ZDF-Sportredakteurin unter diesen Vorzeichen mit 43,27m im Diskuswurf zwangsläufig persönliche Bestleistung. Und wenn es denn ein Qualitätssiegel ist, handelte es sich zugleich um einen neuen nordbadischen Rekord. Was es alles für Listen auf diesem Sektor gibt. Da soll ein Berichterstatter noch den Überblick behalten. Wobei wir einräumen, diese Weisheit von Veranstaltungsleiter Gerhard Zachrau zu haben, der als Polizei-Hauptkommissar a.D. gewissermaßen „von Amts wegen“ zur Genauigkeit verpflichtet ist.
Der 67-Jährige selber hievte sein erst eine Woche junges Durchgangsergebnis im Wurf-Fünfkampf der M65 um 104 Zähler auf beachtliche 3.910 Punkte an. Lutz Caspers (*1943) vom TV Alzey, Trainer und Aktiver in Personalunion, warf in der M70 den Hammer 46,06m und das Wurfgewicht 18,83m weit. Das wegen neuerlichen Fußproblemen jeweils lediglich mit einer Drehung. Der Mann ist eben mit seinen 73 Jahren immer noch extrem stark, drückt auf der Bank 4 x 125 Kilo. Am Stück, versteht sich. Daraus dürfte sich eine Maximalkraftleistung von etwa 150 Kilogramm hochrechnen lassen. Sofern es seine Gelenke, Bänder und Sehnen noch mitmachen. Ein Orthopäde würde wahrscheinlich vor Entsetzen die Hände über den Kopf zusammen schlagen.