Bayerische: Duell der Diskus-Giganten gewinnt der fünf Jahre Ältere

(Regensburg/Büdelsdorf/Trier/Krefeld, 18. Juni 2018) Angeblich liegt in der Kürze die Würze. Machen wir es also kurz. Notgedrungen. Denn es war am vergangen Wochenende allein auf Meisterschaftsebene in Bayern, Norddeutschland und im Südwesten eine Menge los bei der Ü30-Generation. Und da es nicht zu einem Börsenbericht verkommen soll, bei dem Zahl an Zahl gereiht wird, beschränken wir uns aus Werfersicht auf die Glanzlichter bei den zweitägigen Bayerischen Senioren-Meisterschaften in Regensburg. Die lieferten Norbert Demmel (*1963) vom TSV Unterhaching und Helmut Maryniak (*1968) vom 1.FC Passau im klassenübergreifenden, wiewohl direkten Duell des gemeinsamen Diskuswurf-Wettbewerbs der M50 und 55 mit insgesamt 19 Teilnehmern.Obschon es eine elektronische Weitenmessung und viele ungültige Versuch gab, dauerte die Konkurrenz mit 90 Minuten entschieden zu lange. Das erwies sich bei angenehmen Temperaturen und begünstigendem Gegenwind selbst für die beiden Asse als Hemmschuh, die hinterher unisono erklärten, nicht vollends zufrieden gewesen zu sein.
Allerdings war es jammern auf hohem Niveau. Demmel warf am Samstag gleich im ersten Versuch seine Tagesbestweite von 54,22m, an der sich Maryniak, in dieser Saison bereits 56,83m, mit seinen 53,44m aus dem finalen letzten Durchgang vergeblich abarbeitete. Aber immerhin bewies der ziemlich genau fünf Jahre jüngere Passauer Biss und eingedenk der recht großen Pausen zwischen den Versuchen gehöriges Stehvermögen in Form von Kraftausdauer.

Demmel legte Versuche mit der Kugel auf einem Bierdeckel ab
 
Demmel machte tags darauf mit der Kugel das klassische Double perfekt. Der 55-jährige Leiter eines Fitness-Studios legte die sechs Versuche praktisch auf einem Bierdeckel ab: 15,65, 15,66, 15,75, 15,61, 15,64, 15,75m. Einzigartig!. Jedenfalls kann ich mich nicht erinnern, so etwas bei meinem nimmermüden Studium von Ergebnislisten seit dem Bestehen von LAMPIS (November 2009) schon einmal gesehen zu haben. Wenngleich die Bayern auf ihrer Netzseite außer für die Halle keine Senioren-Rekordliste zur Verfügung stellen, darf getrost konstatiert werden, dass die 54,22 und die 15,75m neue Landesrekorde in der M55 bedeuten.
Gut Ding will bekanntlich Weile haben. Zwischen-Resultate vom ersten Tag behielten die Bayern den bekennenden Freunden der Statistik vor. Aber dafür warteten sie gestern Abend gegen 20.30 Uhr mit einem wohlgeordneten, säuberlichen nach männlich und weiblich getrennten sowie nach Altersklassen aufsteigenden Gesamtwerk des Software-Anbieters Cosa Win auf. Prima!
Anders bei den „Norddeutschen“ in Büdelsdorf mit dem wieder einmal kruden Durcheinander von SELTEC. Da wurschtele sich bei Interesse jede/r selber durch Die Resultate von den Südwestdeutschen- und Rheinland-Meisterschaften der Senioren/Innen in Trier lagen bei Online-Stellung dieses Beitrages um 17.30 Uhr noch nicht vor. Extrem schlappe Nummer!