Super-GAU trat ein: Lidia Zentner neue DLV-Seniorensprecherin

(Darmstadt/Pforzheim/Eisenach/Krefeld, 05. Juli 2018) Er trat ein, der zu befürchtende und von uns vorgestern prognostizierte Super-GAU (= Größte Angenommene Unfall): Lidia Zentner von Gazelle Pforzheim ist die neue Sprecherin der beiden DLV-Athletensprecher der Ü30-Generation. Dies berichtet die Seniorenspielecke auf der Verbandsnetzseite. Die tatsächliche Wahlbeteiligung fiel noch mieser aus, als es uns ein kooperativer, konspirativer Spatz vom Funktionsgebäude des Rheydter Grenzlandstadions in Mönchengladbach gezwitschert hat. Dabei haben 93 von insgesamt anwesenden 750 Klubs respektive deren Vertreter ihre Stimmen abgegeben. Sechs davon waren ungültig. Nicht so einfach, wo doch nur hier oder da ein Kreuz in ein Kästchen gemacht werden musste.  Die Zentner-Frau stützt ihr Mandat in den kommenden vier Jahren auf die dürre Plattform von mickrigen 68 Stimmen, auf ihren künftigen Stellvertreter Heiko Wendorf aus Eisenach entfielen derer 19.

Ein als vollkommen bedeutungslos wahrgenommenes Ehrenamt

Das zeigt bei diesem doch schon recht repräsentativen Querschnitt das ganze Dilemma dieser Wahl zu dem als vollkommen bedeutungslos wahrgenommenen Ehrenamt beim weit überwiegenden Teil der Senioren/innen von kapitalen 87,4 Prozent auf. Es geht ihnen schlicht mit Grandezza am Allerwertesten vorbei. Aber die stetig wachsenden Gründe dafür in den letzten sechs Jahren haben wir bereits vorgestern in unserer Kolumne hinlänglich und ausführlich beschrieben. Müßig, sie nach Art des Rindviechs wiederzukäuen.