Eine "lange Leitung" bei der Information von Oneithea Lewis

(Oakland Gardens/Krefeld, 02. Oktober 2020) Klein-Fritzchen wird sich als Dritttklässler vorstellen, dass es eine verdammt „lange Leitung“ bis zum irgendwo im Äther kreisenden Sende-Satteliten sein muss. Stimmt faktisch ja auch, dauert aber egal wohin je nach Datenvolumen bei einer E-Mail allenfalls ein paar Minuten. Angekommen ist freilich noch längst nicht gelesen. Manch eine/r schaut zwar täglich in den Hausbriefkasten, aber nicht unbedingt auch in sein E-Postfach. Und so saß ich dann auf die Antwort von Trophäen-Gewinnerin Oneithea Lewis aus Oakland Gardens im US-Bundesstaat New York wartend sinnbildlich auf heißen Kohlen. Schließlich sollte sie vorab darüber informiert werden, dass ich per Luftpost ein Päckchen auf den zirka 6.000 Kilometer weiten Weg von Krefeld aus gegeben hatte und sie nicht die Annahme aus irgendwelchen Gründen verweigert. Dann wäre sie erstens nicht in den Besitz dieses von Dritten beurteilten außergewöhnlichen Schmuckstückes (siehe Link) gelangt, und zweitens hätte ich für eine denkbare aberwitzige Retoure ein weiteres Mal sündhaft teure 55,65 Euro Versandgebühren auf den Tisch des Herrn, namentlich von DHL, blättern müssen.

LAMPIS-Auszeichnung wird einen Ehrenplatz erhalten

Was lange währte, wurde doch noch endlich gut. Gestern Morgen um 8:50 Uhr flatterte mir die Re-Mail von „Neni“ (so ihr Kosename) in mein mehrmals täglich geöffnetes elektronisches Postfach. Der sinngemäß ins Deutsche übersetzte Wortlaut in gekürzter Fassung:
Danke Axel, dass du die Trophäe zur Verfügung gestellt hast! Ich fühle mich geehrt, diese Auszeichnung zu erhalten. Da ich in die Altersgruppe W60 gewechselt bin, habe ich mich darauf gefreut einige gute Weiten und eine möglichst hohe Punktzahl im Wurf-Fünfkampf zu erzielen. Es scheint, als ob es ein schönes Stück sein wird. Bis zum Eintreffen werde ich einen besonderen Platz dafür finden.“
Das steht demzufolge noch aus, kann sich dadurch erklären, dass es hier zu Lande einen Warnstreik im öffentlichen Dienst gab. Also harre ich jetzt noch der Dinge, dass sie den hoffentlich unversehrten Eingang der LAMPIS-Auszeichnung bestätigt.