Aufgrund einer Verletzung muss Phil Raschker ihr Comeback aufschieben

(Tampere/Krefeld, 06. Juli 2022) Gewissermaßen als Blaupause hätte unser Beitrag vom vorigen Sonntag zum (beabsichtigten) Comeback der zu acht Disziplinen in der W75 gemeldeten äußerst vielseitigen Deutsch-Amerikanerin Phil Raschker (im Bild) bei den Weltmeisterschaften der Ü35-Generation im finnischen Tampere dienen können. Denn nach dem allgemeinen montäglichen Ruhetag ging die in Hamburg geborene Wahl-Amerikanerin aus Atlanta im US-Bundesstaat Georgia auch gestern zu den 200m Hürden und im Weitsprung (dort hält sie seit 1994 mit 5,75m den Hallen-Weltrekord der W45) nicht an den Start respektive Anlauf.

Kompliziertes Einschreibeverfahren für drei verschiedene Stadien

Allerdings brachte sie mit einer E-Mail von gestern Abend 22:01 Uhr an der Autor dieser Zeilen in für Außenstehende Licht ins Dunkel und mithin der Auflösung der von uns so bezeichneten Hängepartie. „Das Einschreibeverfahren für die Teilnahme an den Wettbewerben in drei verschiedenen Stadien ist ziemlich kompliziert. Wer mehr als eine Disziplin bestreitet, muss sich entweder entscheiden oder vorsorglich für alle registrieren“, erläuterte Phil. „Inzwischen machte sich jedoch eine alte Verletzung bemerkbar, sodass ich mein Antreten von einen Tag auf den anderen verschob. Nunmehr habe ich entschlossen mich auszukurieren und nicht in Finnland zu starten. Vielleicht habe ich in meinem Alter noch etwas gelernt: Die Gesundheit geht vor!“
Das ist nicht zu bestreiten: Dennoch heißt es aus sportlicher Sicht für die Szene leider Fehlanzeige.

Noch keine Berichterstattung über die Generalversammlung der WMA

Letzteres gilt auch für das Sendungs- und Mitteilungsbewusstsein von Margit Jungmann in ihrer Eigenschaft als Präsidentin des Senioren-Weltverbandes World Masters Athletics (WMA). Kein Sterbenswörtchen
bislang auf der Netzseite der Dachorganisation von der Generalversammlung der WMA am bereits erwähnten Ruhetag. Dabei standen als Salz in der gemeinhin faden Regularien-Suppe langatmiger Tagesordnungen die Wahlen der beiden Vize-Präsidenten und der wichtigen Position des/der Sekretärs*in für die Geschäftsführung auf dem Programm. Es gibt auch noch so etwas wie eine Informationspflicht, die vermutlich sogar in der Satzung (Rules) verankert sein dürfte. Die habe ich jedoch daraufhin nicht durchforstet.
Ach so, ehe ich es vergesse: Das hat nicht zwingend und vordergründig etwas mit der 66-jährigen Frau Jungmann zu tun, doch heute ist Internationaler Tag des Kusses (siehe Link). Macht was draus! Denn Küssen, so richtig (na, ihr wisst schon), stärkt das Immunsystem und fördert das Wohlbefinden. Und eine Altersfrage ist es auch nicht!