Vorentscheidung zur DAMM biegt morgen auf die Zielgerade ein

(Bad Salzuflen/GröbenzellKrefeld, 24. Juni 2019) Bedienen wir uns des Fachjargons: Die Vorentscheidungen zur Deutschen Altersklassen-Mannschaftsmeisterschaft (DAMM) mit dem krönenden Team-Finale Senioren/innen am 21.Septebmer 2019 in München biegen auf die Zielgerade ein. Es stehen als offiziell bekannte Termine jeweils morgen Abend lediglich noch die Lippischen Mannschaftsmeisterschaften in Bad Salzuflen (Westfalen)  und der Qualifikationsdurchgang in Gröbenzell (Bayern) mit insgesamt zehn Vereinen/Startgemeinschaften aus. Allerdings sind die meisten davon bereits gelistet und wollen versuchen, ihre Ausgangsposition zu verbessern, um mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit den Endkampf-Einzug der jeweils sechs Punktbesten in den neun Klassen im Zehn-Jahres-Takt (M30 bis 70, W30 bis 60) zu realisieren.
In der Kurstadt sind mit von der Partie die M40-Teams der Stg Ostwestfalen-Lippe (derzeit Fünfte) und der Stg Lingen-Nordhorn-Osterbrock (neu), die M50 der LG Eder (Siebte) sowie die M70 der Stg Ostwestfalen-Lippe (neu) bei den Senioren. Dazu bei den Mädchen von  vorgestern ein Trio in der W40 mit der Stg Lage-Detmold-Bad Salzuflen (neu), dem TSV Korbach (Sechste) und LC Paderborn (Siebente).

Kommende Gastgeber möchte für viel Lokalkolorit sorgen

Ein Finale steht und fällt nun einmal zur Anheizung des Publikumsinteresses mit einer gehörigen Prise Lokalkolorit. Ergo tritt der kommende Gastgeber LG Stadtwerke München in Gröbenzell in breiter Front mit einer M30, 40 70 und womöglich einer W40 (alle noch nicht gelistet) an.
Immer unter der Voraussetzung, dass das Wetter keine allzu großen Kapriolen schlägt (insbesondere über 3.000 Meter könnte es die Zeiten und damit Punkte drücken), lehnt sich DAMM-Experte Dieter Krumm mit einer Prognose aus dem Fenster, traut der LG Stadtwerke München (M30), Stg OWL (M40), LG Eder (M50), dem TSV Korbach und LC Paderborn (beide W40) finalträchtige Punktlandungen zu. Außer der im Vorjahr starken M30 der LG Stadtwerke München (sie sollte sich an die Spitze setzen können) bieten alle Mannschaften Überraschungspotenzial, die bislang nicht in Erscheinung getreten sind.

Unbedingt die DLV-Rangliste mit unserer Tabelle auf Richtigkeit abgleichen

Und noch einmal zum besseren Verständnis für alle Involvierten und Interessierten bei/an der DAMM:
Die vom Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) herausgegebene Rangliste ist nicht nur unvollständig, sondern in vielen Details regelrecht falsch. Wer also zu unserer nachfolgend veröffentlichten, absolut authentischen Tabelle Abweichungen feststellt, sollte sich unbedingt mit seinem zuständigen Landesverband oder direkt der Wettkampf-Organisation des DLV in Darmstadt in Verbindung setzen, ehe es womöglich am Tage X ein böses Erwachen geben sollte.

DAMM-Rangliste 2019, Zwischenstand 24. Juni 2019 (89 Mannschaften) 

Senioren


M30: 1. LAC Lübeck 9.201, 2. StG Saarmasters 8.923, 3. Stg Saale-Express 8.889, 4. LG Kindelsberg-Kreuztal 8.820, 5. StG Nutrixxion Masters 8.768, 6. LAC Essingen 8.520, 7. StG Essen-Rhede 8.424, 8. StG Lingen-Nordhorn-Osterbrock 8.137, 9. LAV Elstertal Bad Köstritz 8.118, 10. StG Markkleeberg-DHfK-TSC Leipzig 7.885, 11. StG Planeta-Elbland 7.381, 12. LSG Sbr.-Sulzbachtal 6.079.
M40: 1. LG Kindelsberg-Kreuztal 9.560, 2. StG Planeta-Elbland I 9.280, 3. StG Südbaden 9.066, 4. LG Neiße 9.046, 5. StG Ostwestfalen-Lippe 8.510, 6. LBV Phönix Lübeck 8.151, 7. StG Planeta-Elbland II 7.293, 8. LG Saar 70 7.261, 9. SSV Ulm 1846 5.810.
M50: 1. LAC Essingen  9.991, 2. LG Kindelsberg-Kreuztal I 9.714, 3. StG Essen-Rhede 9.712, 4. StG Markkleeberg-DHfK-TSC Leipzig 9.530, 5. StG Rhein-Sieg Senioren 9.464, 6. StG Pfalz Masters 9.402, 7. LG Eder 9.390, 8. Team StG Ostsee 9.277, 9. LG Elmshorn 8.905, 10. LG Kreis Verden 8.503, 11. LG Kindelsberg-Kreuztal II 8.135, 12. StG SF Neukieritzsch 6.905, 13. LG Freiberg a.N. 6.543, 14. SGV Murr 6.180.
M60: 1. StG Hünxe-Bedburg-Duisburg 7.627, 2. LAC Quelle Fürth 7.208 *), 3. StG Werther/Brackwede/Kirchlinde 7.187, 4. LG Kreis Verden 6.845, 4. StG Saarmasters 6.845, 6. TV Hechtsheim 6.832, 7. LAG Obere Murg 6.317, 8. LG Neiße 5.726, 9. LAC Essingen 5.638,10. StG Markkleeberg-DHfK-TSC Leipzig 5.400.  – *) Da Fürth den Ungarn Laszlo Müller eingesetzt hat, bleibt ihnen trotz des auf Landesebene regulär erzielten Resultats der Einzug ins Bundesfinale versagt. Mithin rückt nach derzeitigem Stand die LAG Obere Murg nach.
M70: 1. StG Hünxe-Bedburg-Duisburg 7.103, 2. StG Team Stormarn 7.078, 3. LAC Quelle Fürth 6.916, 4. LG BEC 6.910, 5. StG Hamburger Jungs 6.817, 6. Pulheimer SC 6.644, 7. LG Neiße 6.058, 8. LG Stadtwerke München 5.927, 9. StG Kernen-Waiblingen-Stuttgart, 4.129 Punkte.


Seniorinnen

W30: 1. StG Nutrixxion Masters 7.178, 2.Hamburger Sportverein 6.871, 3. StG Brinkum-Barßel-Friedrichsfehn 6.586 Punkte, 4. StG Equipe Saar I 6.541, 5. StG Regio Aachen 6.482, 6. StG Ruhr-West 6.353, 7.TSV Friedberg 6.327, 8. LG Bamberg 6.107, 9. StG AG Vorwärts Frankenberg 5.961, 10. StG Planeta-Elbland 5.485, 11. StG Equipe Saar II 4.473.
W40: 1. LG Neiße 6.025, 2. TSV Bayer 04 Leverkusen 6.015, 3. StG Mittel-Unterfranken 5.957, 4. StG SF Neukieritzsch 5.823, 5. HNT Hamburg 5.759, 6. TSV 1850/09 Korbach 5.742, 7. LC Paderborn 5.738, 8. TSV Trittau 5.453, 9. LAV Elstertal Bad Köstritz 5.372, 10. StG Planeta-Elbland 4.805.
W50: 1. StG SF Neukieritzsch 5.619, 2. LG Kreis Verden 5.415, 3. StG LAC Quelle / SWC Regensburg 5.390, 4. StG Witten-Annen/Bochum 5.309, 5. StG Markkleeberg-Torgau-Taucha 5.205, 6. StG Breisgau Team 5.065, 7. FC Erzgebirge Aue 4.870, 8. LC 72 Altenkessel 3.794.
W60:1. LG Neiße 5.488, 2. Düsseldorfer Turnverein 5.475, 3. StG Hamburg-Harburg 5.310, 4. StG Nord-West Hamburg 4.192, 5. StG Pulheim-Straberg 3.850, 6. StG Baden-Baden/Gazelle Pforzheim 3.373.

Württembergische Team-Meisterschaften wegen Untwetter abgebrochen

(Murr/Köln/Landau/Krefeld, 24. Juni 2019) Etwas genauer, praktisch bis zur Fußnote, muss in der Ergebnisliste von den Württembergischen Team-Meisterschaften der Senioren/innen in Murr hingeschaut werden. Aufgrund starker Regenfälle und Gewitter wurde die Veranstaltung mehrmals unterbrochen und schlussendlich vor den abschließenden Staffel-Wettbewerben abgebrochen. Die ausgewiesenen Punkte-Resultate kommen folglich stark amputiert daher, reichen allerdings selbst bei nachträglicher Wertung der Staffeln fast durchweg nicht für einen finalreifen Platz in der DAMM-Rangliste. Allein die Stg Baden-Baden/Pforzheim könnte in der W60 von der Gunst profitieren, dass in dieser Klasse bislang lediglich fünf Mannschaften gelistet sind. Die gemeldete DLV-Seniorensprecherin Lidia Zentner trat über 3.000 Meter nicht an. Teamgeist sieht anders aus. Wobei wir einräumen müssen, den mehr oder weniger nachvollziehbaren Grund nicht zu kennen.
Nach jetzigem Kenntnisstand können nur noch der DAMM-Durchgang in Gröbenzell (Bayern) und die Lippischen Mannschaftsmeisterschaften in Bad Salzuflen (beide Mittwoch) für marginale Änderungen in der Rangliste (siehe Fenster Ergebnisse) sorgen. Bleibt zu hoffen, dass sie bei der zu erwartenden Brüllhitze auch stattfinden werden. Mancherorts sind bereits alle unter der Woche geplanten Sportveranstaltungen vor- und fürsorglich aus gesundheitlichen Gründen abgesagt worden.

Birgit Plifke geb. Petsch stieß in der W55 die Kugel 13,49 m weit

Schade, schade, schade! Es war an Masse und Klasse sehr übersichtlich, was sich gestern beim einstmals ruhm- und traditionsreichen Senioren-Sportfest vom TuS Köln rrh im Sportpark Höhenberg tat. Aus der Fraktion Stoß/Wurf sei stellvertretend Birgit Plifke (*1963), ehedem bekannt unter ihrem Mädchennamen Petsch (siehe Link), vom TSV Bayer 04 Leverkusen erwähnt, die in der W55 die Kugel bemerkenswerte 13,49m weit stieß. Den großen Rest überantworten wir der gewohnt unübersichtlichen Ergebnisübermittlung von SELTEC. Wie auch für die unermüdlichen Freunde der Statistik von den Südwestdeutschen Senioren-Meisterschaften in Landau (Pfalz) mit dieser Verlinkung.

Meldezahlen für Offene Nordrhein-Titelkämpfe erdrutschartig gefallen

(Kevelaer/Krefeld, 23. Juni 2019) Diesmal wird sich zumindest nicht wegen der Leichtathletik eine riesige Karawane in den Wallfahrtsort Kevelaer am etwas tieferen linken Niederrhein an der Grenze zu den Niederlanden in Bewegung setzen. Die Meldezahlen für die Offenen Nordrhein-Meisterschaften am nächsten Sonntag (30.Juni) im Hülsparkstadion fallen ausgesprochen bescheiden aus. Noch schlimmer: Sie sind im Vergleich zum Vorjahr an Fronleichnam in Mönchengladbach-Rheydt (411 Gemeldete) mit 314 Startwilligen geradezu erdrutschartig gesunken. Das sind nahezu 25 Prozent weniger. Für jene, die es genauer mögen: Exakt 23,6 Prozent.
Dabei ist Kevelaer mit dem dortigen KSV im Zusammenspiel mit dem Landesverband Nordrhein (LVN) ein x-fach bewährter Schauplatz hinauf bis zu nationalen Titelkämpfen. Und es ist zudem die buchstäblich letzte Gelegenheit auf hervorragenden Anlagen und fordernder Konkurrenz die etwaig noch fehlende Norm zum Meldeschluss (30.Juni) für die Deutschen Senioren-Meisterschaften vom 12. bis 14. Juli 2019 in Leinefelde-Worbis zu erbringen.
Wieso also das große abstinente Verhalten von rund 100 potenziellen Teilnehmern/innen? Letztlich doch eine Frage der geografischen Lage. Kevelaer liegt einfach für die meisten zu weit vom Schuss, erst recht für die westfälischen Nachbarn, die allerdings erfahrungsgemäß ohnehin nicht zu den großen Wanderern „zwischen den Welten“ gehören. Diesmal sind es allerdings noch weniger als sonst, was freilich auch auf die Nordrheiner zutrifft.
Wer voraussichtlich da sein wird und wer wen alles vermisst unter den nachfolgenden Verlinkungen Meldungen nach Vereinen sowie Klassen/Disziplinen.

Kugelstoßer Andy Dittmar fuhr mit 18,04 Meter seinen 52. Landestitel ein

(Arnstadt/Krefeld, 23. Juni 2019) Zehn Wochen war der Andy „krank“, jetzt stößt er wieder, Gott oder wem auch immer sei Dank! Und das mit der angegriffenen Gesundheit war für einen Spitzenkönner seines Sportfachs mit einer Entzündung am rechten Handgelenk besonders hinderlich. Denn er konnte eben genau so elendig lange nicht Kugelstoßen. Einmal vom Muster ohne Wert mit der Linken aus dem Stand beim 3.Neustädter Kugel-Cup abgesehen (wir berichteten), hat Andy Dittmar (*05.07.1974) von BiG Gotha erst in dieser Woche in zwei Einheiten mit normalem Technik-Training begonnen. Insofern kommt es wie aus dem Bereich von Märchen und Sagen aus Tausendundeine Nacht daher, dass der knapp noch 44-Jährige heute Vormittag bei den Thüringer Landesmeisterschaften der Männer/Frauen (!) in Arnstadt 18,04 Meter gestoßen hat. Klar, gewonnen hat er obendrein mit Riesenvorsprung und zugleich seinen 52. Landestitel (Halle mitgerechnet) in der offenen Klasse eingefahren. „Ganz ehrlich: Ich kann es kaum glauben“, überraschte sich der Bär von einem Mann (1,96m, 140 kg) mal wieder selber.

30 Jahre alte deutsche M45-Rekord von 18,17m scheint lediglich eine Frage der Zeit

Es scheint eingedenk der genannten Vorgeschichte lediglich eine Frage der Zeit, wann Big-Andy den bald 30 (!) Jahre alten deutschen M45-Rekord (18,17m) von Klaus Liedtke aus Lünen, damals für SuS Schalke 96 startend und bereits 48-jährig, knacken wird. Dann vielleicht schon als echter 45er bei den Deutschen Senioren-Meisterschaften vom 12. bis 14. Juli 2019 bei seinem Heimspiel in Leinefelde-Worbis. Die dortige Kugelstoß-Anlage bezeichnet er übrigens als „ausgesprochen sympathisch“. Ansichtssache, dem ich bei dem extrem weichen, einem zehn Zentimeter „klauenden“ Untergrund nicht beipflichte. Die gehört  unter Beimischung von Zement gewässert und der Dampfwalze bearbeitet.

TuS-Seniorensportfest als "Durchlauferhitzer" für Nordrhein-Titelkämpfe

(Köln/Krefeld, 22. Juni 2019) Tradition verpflichtet. Auch oder gerade im Sport. Es sollte jedoch keine Einbahnstraße sein, sondern ein Geben der Organisatoren und das Angebot annehmen der Aktiven. Sonst geht irgendwann die schönste und längste Tradition den Bach oder im konkreten Falle den Vater Rhein runter. Es braucht halt eine bestimmte Teilnehmer-Frequenz, um den immensen Aufwand zu rechtfertigen. Ganz zu schweigen davon, finanziell mit dem Bauch vor den Tisch zu kommen.
Der TuS Köln rrh veranstaltet Sonntag im Sportpark Höhenberg zum wiederholten Male (wie viel eigentlich genau?) eines der ältesten reinen Senioren-Sportfeste mit der kompletten Palette von Lauf, Sprung, Stoß/Wurf in Deutschland und hofft aus genannten Gründen natürlich auf eine rege Beteiligung. Der Termin liegt für die „Westler“ diesmal eine Woche vor den Offenen Nordrhein-Meisterschaften der Ü30-Generation im Wallfahrtsort Kevelaer am linken Niederrhein besonders günstig. Sei es zur Formüberprüfung, um gegebenenfalls noch ein wenig an den verschiedenen Stellschrauben zu drehen, oder einfach nur zum Aufgalopp als
Durchlauferhitzer". Denn das beste Training vermag nun mal keinen Wettkampf zu ersetzen. Das Wetter soll übrigens mit Leichtathletik-freundlichen Temperaturen, Langstrecke einmal ausgenommen, ebenfalls mitspielen. – Mit diesem Link geht es für Spät- oder Kurzentschlossene direkt zur Ausschreibung.