Werfer-Urgestein Roland Heiler vollendet heute sein 80. Lebensjahr

(Bermersbach/Krefeld, 20. Dezember 2018) Ein im doppelten Wortsinne großer seiner Zunft vollendet heute sein 80.Lebensjahr: Der hoch gewachsene, mit glänzenden Hebelverhältnissen ausgestattete Roland Heiler vom TV Bermersbach in der LAG Obere Murg. Fürwahr ein Urgestein der Fraktion Stoß/Wurf. Darüber hinaus weithin bekannt von unzähligen Endkämpfen durch die verschiedenen Altersetagen bei der Deutschen Altersklassen-Mannschaftsmeisterschaft (DAMM), inzwischen Team-DM geheißen. Dort ist er für die äußerst erfolgreiche LAG ein willkommener Punktelieferant mit Kugel und Diskus.
Aber auch als Solist in Einzelwettbewerben hinauf bis zu Weltmeisterschaften ist der Jubilar eine Zierde für die deutsche Senioren-Leichtathletik. Allein in 2018 gewann er international im letzten Jahr der M75 stehend bei der Hallen- und Winterwurf-EM im März in Madrid mit 12,31 m (4 kg) und 39,25 m das begehrte Double. Das blieb im später bei der WM im September in Malaga verwehrt, musste er sich nach dem Titel mit der Kugel (12,72m) trotz seiner Favoritenrolle im Diskuswurf als Weltjahresbester (41,74m) völlig unerwartet dem plötzlich ein Licht aufgehenden und einen Glückswurf landenden Briten Watts mit 38,11 zu 39,53m geschlagen geben.
Die deutsche Lesart macht es möglich, dass Heiler dazwischen bei der Senioren-DM in Mönchengladbach als noch 79-jähriger schon in der M80 das Kugelstoßen mit 13,35m (3 kg) und den Diskuswurf (41,74m) für sich entscheiden durfte. Jene Weite wird zugleich als neuer deutscher Rekord in der M80 geführt. Natürlich kann er nichts für diesen honigblühenden Schwachsinn. Dennoch schön, wenn er es 2019 als echter Achtziger bestätigen könnte.