Nachholtermin für Westdeutsche Winterwurf-Meisterschaften steht

(Grevenbroich/Leichlingen/Krefeld, 24. September 2014) Mitunter braucht es schlicht ein bisschen Glück, zum richtigen Zeitpunkt mit der richtigen Person zu sprechen. Wenngleich der Grund zunächst ein völlig anderer war. Lampis erfuhr als Internet-Plattform von und für Senioren-Werfer/innen exklusiv im Telefonat mit LVN-Seniorenwartin Gisela Stecher (im Bild) aus Grevenbroich, dass die Anfang Januar ausgefallenen Westdeutschen Winterwurf-Meisterschaften der ab 30-Jährigen am 15. November 2014 im Sportzentrum Balker Aue in Leichlingen (Bergisches Land) nachgeholt werden. Dies habe sie mit Leichtathletik-Abteilungsleiter Manfred Schmitz vom örtlichen Ausrichter Leichlinger TV inzwischen fix vereinbart, die weiteren Formalitäten werden in Kürze folgen. Stecher löst damit ihr Versprechen ein, dass aufgeschoben nicht aufgehoben bedeute. Das Sportamt der Stadt Düsseldorf hatte sich seinerzeit im vorauseilenden Gehorsam außer Stande gesehen, bei etwaigem Schneefall die Anlagen zu räumen und die Sicherheit zu gewährleisten. Unnötig, wie sich herausstellen sollte. Aber das sportliche Lieblingskind in der Landeshauptstadt heißt nun einmal Fortuna Düsseldorf, dem alles andere untergeordnet wird. So fanden also lediglich die Titelkämpfe unter dem Hallendach statt.
Neben den drei klassischen Freiluft-Disziplinen Diskus, Speer und Hammer ist erstmals der leichtathletische Gewichtwurf, eine aus dem Rasenkraftsport abgekupferte und modifizierte amerikanische "Erfindung", im Programm. Vorerst als Versuchsballon und Rahmenwettbewerb ohne Meisterschaftswertung. Aber immerhin. Das wird insbesondere die Hammerwerfer freuen.
Sobald die Ausschreibung auf der Netzseite des federführenden Leichtathletik-Verbandes Nordrhein (LVN) veröffentlicht wird, gehen wir selbstverständlich wieder auf Sendung.