Statistik-Jahrbuch ist ein Relikt aus einer früheren Epoche

Kolumne

Moment mal  


(
Darmstadt/Krefeld, 16. Februar 2022) Ausnahmsweise muss ich mal zu dem verpönten journalistischen Mittel greifen, dass ich in einem selber verfassten Beitrag außer in der Autorenzeile auch im Textteil vorkomme. Das allerdings unter dem Aspekt eines exemplarischen, informativen Lehrstücks für alle Lampis-Leser unter den geschätzten weiblichen und männlichen Sportkameraden, die es noch nicht mitbekommen haben sollten, was es inzwischen mit der deutschen Senioren-Bestenliste auf sich hat. Der sehr umsichtige Sportliche Leiter meines Vereins Preussen Krefeld Leichtathletik, Georg Büchner, ließ mich gestern via E-Mail und einem angehängten „Screenshot“ meiner Altersklasse und Disziplin Kugelstoßen wissen, dass das Statistik-Jahrbuch 2021 für die Ü30-Generation eines kommerziellen Betreibers heraus sei.

So unnötig wie ein Kropf

Der Zopf ist ab, dieses Relikt aus einer früheren Epoche ist mittlerweile so unnötig wie ein Kropf, Mitte Februar des Folgejahres zu erfahren, was seit spätestens dem Herbst vom Vorjahr, hier 2021, feststeht. Zudem sind es allenfalls die Disziplinen aus der eigenen Altersklasse, vielleicht noch der darunter und darüber, die in aller Regel von Interesse sind. Dafür ein Buch mit etwa 700 Seiten gegen ein Salär von 18,90 Euro anzuschaffen, das anschließend in der Schreibtischschublade oder bestenfalls im Bücherschrank verstaubt, ist pure Geldvernichtung (siehe Kropf).

 
Verbrieftes Recht aus der DLO endlich umgesetzt

Denn, wer es noch nicht bemerkt haben sollte: Nach langem, unermüdlichen rhetorischen Kampf nach Art des Wanderpredigers unseres Internet-Portals, flankierend unterstützt von Wurf-Allrounder und Gastautor Torsten Lange aus Bonn, nehmen die Talente von gestern und vorgestern nach dem verbrieften Recht aus der Satzung (DLO) des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) wie alle anderen Klassen auf leichtathletik.de an den Segnungen von Online-Besten-/Rekordlisten teil. Die werden sogar sehr zeitnah unterjährig geführt und ständig aktualisiert. Dazu nicht in einem Wust von M/W 30 bis endlos, sondern selektierbar nach Altersklassen und Disziplinen. Also das, was einen wirklich interessiert. Und wer es gerne für sein sportliches Poesie-Album oder gerahmt für seinen Partykeller oder die Gästetoilette sichtbar machen möchte, kann sich die Seite(n) ausdrucken.  
Schade nur, dass es mir nicht eher bekannt gewesen ist. Dann hätte ich manch einem die überflüssige Geldausgabe ersparen können. Liefern wir mit diesem Link noch den Pfad dahin.