Christian Welke wusste Rat um die Erreichbarkeit von Egger

  • Drucken

(Forchheim/Melsungen/Krefeld, 10. November 2014) Nicht nur bei der einstigen Werbeikone Verona Pooth geborene Feldbusch, sondern auch „bei uns werden Sie geholfen“. Dabei entwickelte Diskuswerfer und Lampisaner Christian Welke (*1961) aus Forchheim einmal mehr sein außergewöhnliches Talent als Zielfahnder im Internet. Andere suchen – vergeblich, er findet. Konkret hatten wir in einem Beitrag vom 08.November 2014 für den ehemaligen Weltklasse-Diskuswerfer Alwin J. Wagner aus Melsungen in friedlicher Absicht nach Trainer Jean-Pierre Egger (*1943) aus der Schweiz gefahndet respektive dessen Erreichbarkeit auf welchem Wege auch immer. Christian W. aus F. wusste, wie schon im Vorjahr beim nach Australien ausgewanderten Hammerwerfer Hans-Martin Lotz (ehemals Hamburg), Rat mit allen möglichen Kontaktdaten zum Aussuchen. Das geben wir jetzt selbstverständlich nicht öffentlich als Art Selbstbedienungsladen weiter, haben aber logischerweise Alwin informiert. Der hat inzwischen bereits mit dem ihm von einem Länderkampf 1976 und anderen Anlässen persönlich bestens vertrauten Egger telefoniert, Erinnerungen ausgetauscht und sein Anliegen vorgetragen. Dabei geht es darum, dass Wagners 18-jähriger Paradeschützling Henri Alter, der nach dem Abitur in 2015 ein Auslandsjahr in Neuseeland plant, in Auckland bei Egger trainieren kann. Der Schweizer coacht, wie in der Szene bekannt, die neuseeländische Weltklasse-Kugelstoßerin Valerie Adams.