Annett Stein: "Kleines Team will bei Hallen-WM für Aufsehen sorgen"

(Belgrad/Krefeld, 17. März 2022) Ausgerechnet oder gerade am Weltfrauentag verstieg sich DLV-Cheftrainerin Annett Stein gegenüber dem Sportinformationsdienst (SID) zu dieser vollmundigen, abwegigen Aussage: „Nach der Hallen-DM in Leipzig wollen wir bei der Hallen-WM (Freitag bis Sonntag in Belgrad, die Redaktion) zeigen, dass auch ein kleines deutsches Team mit guten Leistungen für Aufsehen sorgen kann." Dieses allzu nassforsche Zitat wird auch in der riesigen, förmlich ausufernden Vorschau auf der DLV-Netzseite wiedergegeben. Wie wäre es mit einer angebrachten gehörigen Portion Demut, Frau Stein?; statt hinterher wieder den Scherbenhaufen zusammen kehren zu müssen. Halt, ich vergaß: Dieser in Fehleinschätzung restlos von sich überzeugte Verband pflegt ja selbst das noch so schwächste Abschneiden (siehe Olympia) irgendwie schön zu reden bei seinen Leuchtturmprojekten mit angeblich weltweiter Strahlkraft.  

Kein Bild und Ton bei ARD, ZDF und EUROSPORT

Die Fernsehschaffenden der Öffentlich-Rechtlichen Sender von ARD und ZDF sowie der selbst ernannte Leichtathletik-Kanal Nr.1 von EUROSPORT sehen das offensichtlich anders. Sie zeigen der einstigen olympischen Kernsportart (die Einschaltquoten in Peking 2021 waren lausig) derweil die buchstäblich kalte Schulter. Es rieselt im Pantoffelkino die lieben drei Tage lang mit Wintersport satt bei Ski Alpin, Ski Langlauf, Snowboard, Ski Freestyle, Skifliegen und Biathlon der Schnee. Sogar eine Zusammenfassung des 52.Eishockey-Spieltages der DEL ist es dem ZDF wert. EUROSPORT steigt zudem aufs Rad, berichtet Samstag über fast vier Stunden vom Klassiker Mailand – San Remo.
So schaut’s aus! Respektive: Tote Sporthose in Sachen Leichtathletik. Da müssen die wenigen übriggebliebenen eingefleischten Enthusiasten, so sie denn können und wollen, schon auf den englischsprachigen Internet-Livestream vom globalen Dachverband World Athletics (WA) zurückgreifen.
Genuss ohne Reue sieht deutlich anders aus!