Wer bei der Hallen-EM lediglich Kugel stößt, sei ausdrücklich gewarnt

Kommentar

Unter uns gesagt

(Krefeld/Ancona, 29. November 2015)
Es gibt sie, die Kugelstoß-Spezialisten. Nicht nur bei der Weltklasse der Männer und Frauen, auch bei den Senioren/innen. Obschon bei letztgenannter Spezies man(n)/frau eher als Weichei oder Warmduscher gehandelt wird, wenn entgegen dem wirklichen Vermögen bei internationalen Meisterschaften nicht mindestens fünf Disziplinen gemeldet werden. Aber da wir als hauptsächlicher Dienstleister in Sachen Stoß/Wurf auch ein Herz für mutmaßliche Exoten unter den „ewigen Talenten“ ab M/W 35 haben, sei ausdrücklich vor den Kugelstoß-Wettbewerben bei den 11.Senioren-Hallen-Europameisterschaften vom 29.März bis 03.April 2016 in Ancona (Italien) gewarnt. Drehstoßer Adrian Ernst (*1967) von der TSG Wehrheim (damals USC Mainz) rümpfte schon verächtlich die Nase, als unser Italien-Korrespondent Carlo Berlini vor einigen Tagen in Rückschau und Ausblick die achte Auflage an gleicher Stelle im Jahre 2009 über den grünen Klee lobte.
Das soll auch grundsätzlich keineswegs in Abrede gestellt werden, mag durch die Bank gestimmt haben. Fürs Kugelstoßen traf es allerdings nicht zu. Der inzwischen 48-jährige Hesse, seinerzeit Fünfter mit 14,27m, erinnerte uns in einer Mail an die Schilderung seines wenig vergnüglichen Liveerlebnis’ von anno dazumal: „Speziell für die Kugelstoßer waren die Bedingungen eine Farce. Die Anlagen wurden auf einem Parkplatz in einem kleinen Festzelt aufgebaut und hatten zunächst eine Auslegung von cirka 13 und 15 Metern. Dies wurde zwar später korrigiert, aber trotzdem streiften manche Kugeln die Zeltdecke. Zuschauen war unmöglich.“
Aufgrund dessen haben wir beim Lokalen Organisationskommitee (LOC) in Ancona zur Zukunftsmusik beim schmutzigen Geschäft mit der Kugel nachgefragt. Die Antwort war ernüchternd. Aus organisatorischen Gründen und wegen der Sicherheit wird das Kugelstoßen wieder ausgelagert. Lernend aus den Fehlern der Vergangenheit, würde das entsprechende Zelt jedoch größer und höher ausgelegt. Ob auch mit Heizstrahlern bestückt, ist nicht geäußert worden.
Es bleibt indes ein Provisorium. Und ob die Höhe für eine Parabel bei der zu erwartenden 18-Meter-Weite von Andy Dittmar (*1974) aus Gotha reichen wird, steht noch dahin. Doch abgesehen davon: Kugelstoßen ist in der vierten Jahreszeit ein Hallen- und kein verkappter Winterwurf-Wettbewerb. Basta! Bei allen Senioren-Europa- und Weltmeisterschaften, an denen ich als Aktiver teilgenommen habe, insgesamt zehn an der Zahl, wurde jeweils im Saale gestoßen, teilweise sogar an exponierter Stelle im Herzen der Halle. Als darunter gewesen wären die EM 1997 in Birmingham/GB, EM 1999 in Malmö/S, EM 2001 in Bordeaux/F, EM 2003 in Eskilstuna/FIN, WM 2006 in Linz/A und WM 2012 in Jyväskylä/FIN. Das ging also auch. Warum ausgerechnet in Bella Italia nicht, wissen die Götter oder der Kuckuck.
Was nun jede/r Spezialist/in mit dem runden Eisen daraus macht, bleibt ihm/ihr logischerweise höchstpersönlich überlassen. Nur sage keine/r hinterher, wir hätten nicht ausgiebig und nachdrücklich gewarnt.