Hallen-EM 2016: Bierzelt-Ambiente reicht für Kugelstöße jenseits 18 m

  • Drucken

(Gotha/Rehlingen/Darmstadt/Ancona/Krefeld, 28.Dezember 2015) Verschlungen sind die Pfade und Wege durch den Dschungel der Senioren-Leichtathletik. Mitunter führen sie dennoch zum Ziel. Kugelstoß-Spezialist Andy Dittmar (*1974) aus dem thüringenschen Gotha war durch unsere Berichterstattung (siehe Link) von der Hallen-EM 2016 im italienischen Ancona aufgeschreckt und verunsichert worden. Denn entgegen den sonstigen Gepflogenheiten werden dort die Kugelstoß-Wettbewerbe nicht im Saale, nämlich des durchaus großzügig ausgelegten „Banca Marche Palas“, sondern extern unter fast freiem Himmel im Bierzelt-Ambiente stattfinden. Einer EM genau genommen absolut unwürdig. Nun wollte der immer noch verdammt starke und gute Andy natürlich wissen, ob denn Länge und Höhe des Zeltes für einen Kugelflug jenseits von 18 Metern ausreichen. Da war guter Rat nicht gleich teuer, aber woher zu bekommen?

Eine Odyssee bis zum Ergebnis

Der 41-jährige Marketing-Fachmann einer gesetzlichen Krankenkasse kontaktierte auf unseren Tipp hin die Bundesausschuss-Vorsitzende Senioren und Verbandsoberschwester Margit Jungmann aus Rehlingen, die ihn dereinst in Erfurt umarmte und abbusselte, via Mail. Die wiederum setzte lediglich ihren Delegierfinger ein und leitetet den „Hilferuf“ an Vize-Direktor und Referatsleiter Jörg Erdmann vom Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) in Darmstadt weiter. Der schrieb das Lokale Organisationskomitee (LOC) in Ancona an, erhielt sinngemäß die Antwort (wobei zu hoffen bleibt, dass sie sich bei der Korrespondenz in englischer Sprache auch verstanden haben), dass selbst potenzielle 18-Meter-Stöße nicht unterwegs an der Zeltdecke oder am Zeltende gebremst würden und teilte diese für Dittmar frohe Kunde ihm per elektronischer Post mit.
Dermaßen beruhigt wird der Hüne aus Thüringen also bei der EM starten und seine Kugelstoß-Versuche an der italienischen Adria-Küste aufschlagen. Zumindest in der Nähe davon. Das freut nicht zuletzt uns, dass eine solche noch in der Männer-Klasse zur erweiterten deutschen Spitzenklasse (Ranglisten-Zehnter mit 18,74 m) gehörende Ikone der Spezies Stoß/Wurf wieder einmal seine honorige Visitenkarte bei einer internationalen Meisterschaft der Senioren abgibt.
Allen an dieser Odyssee beteiligten Personen sei ausdrücklich und nachhaltig Dank!