Geniestreich: Meldeschluss der Senioren-DM fällt auf einen Sonntag

Kommentar

Nebenbei bemerkt

(Erfurt/Darmstadt/Krefeld, 28. Januar, 2016) Halten wir es mit Wum und Wendelin, den beiden putzigen Comic-Figuren von „Loriot“ alias Vicco von Bülow. Nicht vergessen – heute in drei Tagen (31.Januar) ist Meldeschluss beim eigenen Landesverband für die Deutschen Senioren-Hallenmeisterschaften mit Winterwurf und Gehen am 13./14. Februar 2016 im thüringenschen Erfurt. Da hatte wohl bei der Festsetzung des Termins der/die Verantwortliche beim Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) den Kalender 2016 (noch) nicht zur Hand. Er fällt nämlich auf einen Sonntag, wo bei allem unterstellt vorhandenen Fleiß bei den 20 Landesverbänden ganz gewiss nicht gearbeitet wird und die Finger lediglich für die Nahrungsaufnahme und was sonst noch immer gekrümmt werden.
Außerdem: die Hessischen Senioren-Hallenmeisterschaften am 31.Januar in Stadtallendorf bieten die letzte Möglichkeit zur Normenerfüllung und dauern mit Auswertung des finalen Wettbewerbs, den 3.000-m-Läufen in allen Klassen, bis etwa 18 Uhr. Auch die Geschäftsstellen der Vereine oder bei den kleineren Klubs die zuständigen Vertreter werden am hoch-heiligen Sonntag nicht ohne Weiteres in Aktion treten können. Eingedenk all dessen, aber auch ungeachtet dessen: wo, bitte, wäre das Problem gewesen, den Meldeschluss auf den 01.Februar 2016 zu legen? Die Antwort ist zuvor bereits gegeben worden. Wieder einmal ein Geniestreich aus dem hohen Hause in Darmstadt.
Und noch ein Aspekt. Endet im bürgerlichen Leben die Frist zur Abgabe einer Willenserklärung (zum Beispiel bei Verwaltungsakten von Behörden) auf einen Sonntag, so verlängert sie sich nach §193 BGB automatisch auf den nächsten Werktag. Irgendeine/r von den über vierzig emsigen 
Erd(en)männchen" beim DLV hätte auch das wissen können sollen müssen.
Der präsidiale Jurist Clemens Prokop garantiert. Aber der ist ja ausschließlich für das große Ganze zuständig und gibt vermeintlich unheimlich wichtige, staatstragende Erklärungen ab, die in Wirklichkeit (fast) niemanden interessieren. Hätten wir das auch gleich geklärt.