Speerwerfer Reiner Görtz muss voraussichtlich operiert werden

  • Drucken

(Süchteln/Krefeld, 24. Juni 2014) Schuster, bleib bei deinen Leisten. Der Spruch hat was, gilt für alle Lebenslagen. Der Sport macht da keine Ausnahme. Das weiß jetzt auch Speerwurf-Spezialist Reiner Görtz (*1943, im Bild) vom ASV Süchteln. Der aktuelle Winterwurf-Europameister der M 70 von 2013 in San Sebastian (darum gab es einiges von ihm nicht verschuldetes Theater) zog sich bei seinen gelegentlichen Ausflügen zum Stabhochsprung eine schwere Verletzung zu. Bei den Offenen Westfälischen Senioren-Meisterschaften riss er sich bei dem Versuch 2,50 Meter zu überqueren vermutlich den Trizepsmuskel (dreiköfiger Oberarmstrecker) am rechten Arm durch oder zumindest große Teile davon ab. Bevor womöglich eine operative Rekonstruktion vorgenommen werden muss, soll ein MRT genaue Aufschlüsse über das Ausmaß liefern. Ungeachtet dessen macht der behandelnde Facharzt der Orthopädie dem Süchtelner Mut, dass er seine Reise zur Senioren-EM ins türkische Izmir und vor allem seine dort beabsichtigten Starts nicht in den Wind schreiben muss.
Lampis gibt in Geschäftsführung ohne Auftrag noch die guten Wünsche der Werferszene mit auf den Weg.