Eine abgestandene, antiquarische Nachricht als brandaktuell verkauft

  • Drucken

Glosse

Neben der Spur

(Jülich/Krefeld, 22. Oktober 2014)
Es hat augenscheinlich inzwischen Methode, dass sich der wiedergewählte DLV-Senioren(ver)sprecher Alfred Hermes aus Jülich öffentlich via Veröffentlichung zum Affen macht. Getreu der drei weltberühmten Primaten: Nichts sehen, nichts hören, nichts sagen. „Für wie einfältig hält Hermes eigentlich die regelmäßigen Leser der einschlägigen Senioren-Netzseiten, dass er gestern durch den angeblichen Wink eines Dritten den Nachholtermin der Offenen NRW-Winterwurfmeisterschaften am 15. November 2014 in Leichlingen mit der Dachzeile ,Neuigkeiten’ als brandaktuell anpreist?“, schreibt uns ein Lampis-Mitglied, dessen oder deren Name wir aus Gründen des Vertrauensschutzes nicht nennen (wollen). Und weiter: „Wenn es jedoch tatsächlich so sein sollte, stellt er sich als Interessenvertreter der reiferen Aktiven sowie als Betreiber eines Internetportals ein kapitales Armutszeugnis aus.“
Natürlich vermögen wir nicht zu konstatieren und definieren, für wie beschränkt der „Götterbote“ seine Schäfchen hält. Dem wäre auch sonst nichts elementar Erhellendes hinzuzufügen. Allenfalls dies: Lampis berichtete von dieser vermeintlichen Neuigkeit erstmals und exklusiv am 24. September 2014, ergo vor fast einem Monat. Dazu in weiteren Beiträgen direkt oder mittelbar am 07. (zweimal), 11. und 17. Oktober 2014, eingeschlossen unserer erfolgreichen Initiative beim Leichtathletik-Verband Nordrhein (LVN) Kugelstoßen als Rahmenwettbewerb mit ins Programm zu nehmen.
Weiterhin angenehme Ruh’, Herr Hermes! Uns soll’s recht sein. Den eigentlich erforderlichen Hinweis auf die Urheberquelle schenken wir ihm. Auf einen Plagiator mehr oder wenig kommt es nun wirklich nicht an. Manchmal sind sie nicht einmal be- und erkannt, da man das „World wide web“ nun wahrlich nicht rauf und runter durchforsten kann.