Stabhochspringer Wolfgang Ritte erneut auf Weltrekordjagd

(Ludwigshafen/Krefeld, 29. Januar 2015) Eine willkommene Abwechselung vom tristen Einerlei des Wintertrainings, oft wegen fehlender Voraussetzungen nicht einmal disziplinspezifisch, bietet das Senioren-Hallensportfest des Landesverbandes Pfalz kommenden Samstag in Ludwigshafen. Es wird entsprechend angenommen wie die Voranmeldungen von 171 Aktiven (330 Starts) aus 88 Vereinen querbeet durch die Republik von Hamburg bis zum Bodensee und vom Saarland bis nach Chemnitz belegen. Das dürfte jedoch noch nicht das Ende der Kletterstange sein. Erfahrungsgemäß erwarten die Veranstalter um Mit-Organisator Dieter Tisch noch viele Spät- und Kurzentschlossene. Das Wettkampfbüro ist mit vier sach- und fachkundigen Kräften auch für einen größeren Ansturm von Nachmeldungen gewappnet.
Doch kommen wir zum hohen Besuch, der sich bereits angekündigt hat. Stabhochspringer Wolfgang Ritte (*1953) vom SC Bayer 05 Uerdingen wird es sich auf seiner erklärten Lieblingsanlage unter dem Hallendach nicht nehmen lassen, den 40. (!) Weltrekord in seiner Schokoladenübung anzugreifen. Der Wahl-Uerdinger aus Moers verbesserte ihn dort im Vorjahr für die M60 auf 4,12 Meter. Inzwischen hat er ihn schon zweimal gesteigert, jüngst am 17.Januar in Fürth auf 4,15 Meter. Der 62-jährige Flottenchef der „Ritt-Air“ hat von seinem sechsköpfigen stabhochspringenden Familienverbund noch Sohn Thomas und Schwiegersohn Timo im Schlepp. Die dazu gehörigen Mädels Ute, Christina und Sabrina haben diesmal frei.
Kommen wir noch zu unserem originären Beritt. 44 Kugelstoßer/innen gaben schon im Vorfeld ihre Visitenkarte ab, darunter in der Szene bekannte Protagonisten wie Ingrid Geil, Ellen Weller, Joachim Büscher, Dieter Krumm, Torsten Lange und Hans Josef Weitz. – Mehr Informationen unter diesem Link.