Team-DM Senioren in dieser Form hoffentlich einmalig

(Essen/Krefeld, 07. September 2014) Es könnte zugehen wie im Theater-Leben. Nach einer gnadenlos verrissenen Premiere wird ein Stück gleich wieder vom Spielplan genommen. Das blüht hoffentlich auch der Team-DM Senioren (einstmals DAMM) mit allen ihren bereits im Vorfeld hinlänglich beschriebenen Ungereimtheiten aus der Ideenschmiede des DLV. Wie dem auch sei: Die Mannschaftsmeister wurden nach dem neuen Modus gestern im Stadion „Am Hallo“ in Essen gekürt. Nun werden Experten wie Dieter Krumm (Fürth) und Bernhard Riedel (Hamburg) in Aktion treten und das alles fein säuberlich ohne Joker-Poker-Wertung, Streichergebnis und herkömmlichem Punkteverfahren umrechnen. Warten wir es ab. Irgendwann und irgendwo wird es erscheinen. Und sei es bei uns. Ob Krumm das allerdings als glühender Gegner immer noch so krumm nimmt wie im vorhinein, bleibt indes abzuwarten. Setzte sich sein Klub doch in der M60 nach der so genannten Europa-Cup-Wertung und all dem anderen Firlefanz als Spielwiese für experimentielle, entartete "Kunst" durch
Wie so oft, waren vorher angekündigte Asse von einst nicht am Start. Ex-Diskuswerfer Wulf Brunner (*1962) konnte freilich nix dafür. Denn die LG Stadtwerke München (M40) zog ihre verbrieftes Teilnahmerecht zurück. Ex-Kugelstoßer Reinhard Krone (*1947) war zwar für die Stg Team Stormarn (M60) gemeldet und vor Ort, trat jedoch nicht an. Aus unserem Bereich stachen die Trümpfe Oliver Rohwer (M 40) für Phönix Lübeck sowie Roland Heiler (M70)  für die LAG Obere Murg jeweils mit Doppelerfolgen (Kugel/Diskus). Dies wurde überraschend in der M60 geteilt. Favorit Johann Stein vom TV Werther musste im Kugelstoßen mit 13,41 zu 13,95m eine Niederlage gegen Rustikal-Techniker Georg Ortloff  von der LAC Quelle Fürth hinnehmen, drehte mit dem Diskus der Papierform entsprechend den Spieß mit starken 48,08 zu 46,23m jedoch wieder um. – Alle weiteren Details unter diesem Link.

Für die Senioren-DM im Wurf-Fünfkampf ist bald Meldeschluss

(Baunatal/Krefeld, 06. September 2014) Nach gutem Brauch und alter Väter Sitte geben wir einmal mehr den fröhlichen Wecker. Für die letzten diesjährigen Titelkämpfe exklusiv für Werfer/innen ab M/W 35 ist am kommenden Dienstag (09. September) beim jeweils eigenen Landesverband Meldeschluss. Es handelt sich um die 12. Deutschen Senioren-Meisterschaften im Wurf-Fünfkampf am 27./28. September 2014 im Parkstadion in Baunatal bei Kassel (Hessen). Dieser Vielseitigkeitswettbewerb erfreute sich in den vergangenen Jahren großer Beliebtheit. So eine Art Familienfest zum Saisonkehraus. Wobei sich hier überwiegend Spezialisten tummeln, die sich mal aus Spaß an der Freud’ in den übrigen Wettbewerben versuchen.  Die Zahl der wirklich kompletten Mehrkämpfer/innen mit maximal einer unterbelichteten Disziplin ist sehr überschaubar. Aber darauf werden wir noch später in einer Vorschau eingehen, wenn das Meldeergebnis vorliegt.
Unsere Kopfleiste zeigt übrigens die fünf Disziplinen in der eigentlich international vorgesehenen Wettkampfabfolge. Mit diesem Link geht es zur Ausschreibung.

Leichlinger TV lobt für neue Meetingrekorde 40 Euro Prämie aus

(Leichlingen/Krefeld, 04. September 2014) Wenn nicht wir, wer sonst?! Rühren wir also die Werbetrommel für unseren Kooperationspartner Leichlinger Turn-Verein (LTV), dessen Ausschreibungen von unserem dekorativen Fünfkampf-Cartoon (im Bild) geschmückt werden. Der rührige Mehrspartenklub aus dem Bergischen Land feiert mit seiner Veranstaltung ein kleines Jubiläum. Die nunmehr zehnte Auflage erlebt der traditionelle Züge annehmende Springer- und Werfertag am Samstag, 13. September 2014 (Beginn 12 Uhr) im Sportzentrum Balker Aue in Leichlingen. Auf dem Programm stehen in unserem Bereich die vier klassischen Wurfdisziplinen Kugel, Diskus, Speer und Hammer, dazu als Rahmenwettbewerbe Gewichtwurf und Steinstoßen. Also ein reiches Betätigungsfeld für all jene, die zum allmählichen Saisonkehraus immer noch wettkampfhungrig sind. Aber zugleich bietet sich für die Werfer/innen mit gehobenem Leistungsniveau die Gelegenheit, das Startgeld um ein Vielfaches zu refinanzieren. Aus dem besonderen Anlass hat der LTV für die Verbesserung der Meeting-Rekorde in allen Klassen, ergo auch bei den Senioren/innen, ein Preisgeld von 40 Euro ausgelobt. Das gibt es schließlich auch nicht alle Tage für Amateure reinsten Wassers. Die verbesserungswürdigen Marktlücken kann sich jede/r unter diesem Link selber heraussuchen. Meldeschluss ist heute in einer Woche.

Viele Asse von einst und jetzt geben sich bei Team-DM Stelldichein

(Essen/Krefeld, 05. September 2014) Viele erstklassige Werfer/innen – enthält als Oberbegriff natürlich auch Kugelstoßen – von einst und jetzt geben sich morgen im Stadion „Am Hallo“ in Essen beim 42. Finale um die Deutsche Altersklassen-Mannschaftsmeisterschaft (nunmehr Team-DM Senioren)  ein Stelldichein. Unmöglich, sie alle aufzuzählen. Allerdings ist bei den „Ehemaligen“ Zurückhaltung geboten, ob sie auch tatsächlich antreten. Oft melden die Vereine/Startgemeinschaften rein vorsorglich alles was Arme, Beine und noch einen Startpass hat. Eine kleine Auslese sei dennoch angeboten. Aus der einstigen deutschen Spitzenklasse sind Speerwerferin Iris Sporleder (*1950) für die W50 der Stg Düsseldorf/Aachen und Diskuswerfer Wulf Brunner (*1962) für die M40 der LG Stadtwerke München gemeldet. Die Stg Team Störmarn reaktivierte für die M60 wie schon 2013 den mehrfachen Senioren-Europa- und Weltmeister im Kugelstoßen, Reinhard Krone (*1947; im Bild) aus Magdeburg, der vor Jahren seine erfolgreiche Karriere nach einer Bandscheiben-Operation beenden musste. Aus der aktuellen Gilde dürften einigermaßen verlässlich die Asse Oliver Rohwer (M40) für Phönix Lübeck, Johann Stein (M60) für die Stg Werther/Brackwede/Kirchlinde, Heinrich Wolters (M70) für den STV Hünxe und der jüngst in bei der EM in Izmir erfolgreiche Roland Heiler (M70) für die LAG Obere Murg dabei sein. Gut möglich, dass in ihren Paradedisziplinen die „Joker-Poker-Wertung“ für die doppelte Punktzahl gezogen wird. Ein Versuchsballon, den keiner wollte. Aber das hatten wir schon.

Verschlimmbesserte DAMM feiert als Team-DM Premiere

(Essen/Krefeld, 03. September 2014) Mit einem disharmonischen Vierklang von Glücksspiel (Joker ziehen), eiskaltem Kalkül (Streichergebnis), zwei vorqualifizierten Teams pro Altersklasse und der so genannten Europa-Cup-Wertung dokterte DLV-„Chefquerdenker“ Frank O. Hamm an der guten, alten DAMM herum, will ihr mit diesen völlig ungeeigneten Maßnahmen allen Widerständen zum Trotz neues Leben einhauchen. Die Änderung in Team-DM Senioren ist noch das kleinste Übel, über das milde und mitleidig lächelnd hinweg gesehen werden kann.
Diese den Mannschaftsgedanken konterkarierende verschlimmbesserte Konstruktion feiert nun am kommenden Samstag im Stadion „Am Hallo“ in Essen mit dem Finale auf Bundesebene Premiere. Nicht wenige Experten bis in Verbandskreise hinein, genau genommen alle, die sich bisher öffentlich und freimütig dazu geäußert haben, halten dieses „Baby“ für eine ausgewiesene Totgeburt. Da trifft es sich gut, dass die schmucke Arena gleich neben dem Friedhof des Ortsteiles Stoppenberg liegt. Dann kann gleich nach den Siegerehrungen diese Schnapsidee feierlich zu Grabe getragen werden.
Alle weiteren Informationen unter diesem Link.