Eine nett gemeinte Geste des DLV mit zwei gewaltigen Haken

(Darmstadt/Krefeld, 17. Dezember 2014) Lassen wir die Hundertschaften der daheim gebliebenen Verweigerer der Hallen-WM in Budapest und insbesondere der Stadion-EM in Izmir, wozu auch ich jeweils gehör(t)e, an den Weihnachtsgeschenken des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) teilhaben. Referatsleiter Jörg Erdmann (im Bild) von der Kommandozentrale in Darmstadt schickte gestern via E-Mail an den verbliebenen elitären Kreis der 10-Euro-Extra-Gebührenzahler mit vermeintlichem Rund-um-sorglos-Paket Grußbotschaften. Neben den üblichen stereotypen Floskeln zu den Fest- und Feiertagen enthielten sie im Anhang Dia-Shows von „Dr.med. Ästhet“ Karl-Heinz „Flunker“ Flucke aus Berlin, die mir von mehreren verlässlichen Informanten in erklärter Absicht zur freien Auswahl zugespielt wurden.
Die an und für sich nett gemeinte Geste des DLV hat nur zwei gewaltige Haken: 1. Die AGB sind in englischer Sprache abgefasst (warum nicht gleich in Kisuaheli oder Hindi?), und 2. es müssen Cookies zu Analysezwecken und was sonst noch akzeptiert werden (geht’s noch?). Gegen beides bin nicht nur ich ausgesprochen allergisch, vor allem aber gegen Letzteres. Also habe ich einen Teufel getan, diese Dateien zu öffnen. Insofern kann ich jetzt unseren womöglich neugierig gewordenen Mitgliedern, Stammbesuchern und Gelegenheitsgästen nicht kundtun, was sie enthalten. Es darf indes gemutmaßt werden, dass es sich in komprimierter Form um die bereits in der Senioren-Spielecke veröffentlichten, somit hinlänglich bekannten Bildergalerien dieses begnadeten, vom Himmel gefallenen Knipsers aus der Bundeshauptstadt handelt. Weiterhin darf gemutmaßt werden, dass sie nach üblichem Standard keinerlei Hinweise auf die abgelichteten Personen enthalten.
Aber vielleicht sind es ja auch der Zeit angemessen Krippenspiele mit Fortsetzung. Das hätte was.